Was nützt dem Bauherrn und dem Benützer eine schöne, aus den besten Materialien erstellte Fassade, wenn dabei die fachtechnischen, energetischen und bauphysikalischen Bedingungen nicht erfüllt werden? Wenn die Anschlüsse und Verbindungen von der Fassade zum Dach, zum Fenster und zum Gebäudesockel vernachlässigt werden?

Bereits werden sanierte Fassaden erneut saniert, respektive die bei der ersten Renovation nicht berücksichtigten Anschlüsse kostspielig ergänzt.

Die Gebäudehülle muss gesamtheitlich betrachtet und analysiert werden, so dass alle Schwachpunkte, wenn immer möglich erfasst werden. Dies bei Neubauten wie bei der Erneuerung von Altbauten. Was bringt ein qualitativ hochstehendes, wärme- und schallgedämmtes Fenster, wenn die Anschlüsse nicht innen und aussen versiegelt und auch wärmegedämmt sind und der alte wind-, wärme- und schalldurchlässige Rolladenkasten offen bleibt?

Gebäudehüllen müssen auch bei Altbauerneuerung vom Architekten im Detail durchdacht und mit seinen Fachfirmen ganzheitlich geplant und realisiert werden.

Die Stärke unserer Fassadenbau-Unternehmung NEBA Therm AG, Olten/Zofingen, mit über 40 auf diesem Spezialgebiet geschulten Mitarbeitern, ist die Gebäudehülle und nicht nur die Fassade. Unser langjähriges Engagement und die entsprechende Ausführungs-Erfahrung steht dem Architekten und Bauplaner für Neu- und Altbauten jederzeit zur Verfügung. Profitieren Sie davon und fordern Sie uns bei der Planung Ihrer nächsten Gebäudehülle heraus.

 

NEBA Therm AG

Joe Birchmeier